Generabitor

Dein Generator für die Bonner Bi-Sprache

▼Hier Text eingeben▼


▼Generibierung▼

Zum Album

Infos über die Bonner Bi-Sprache

Ihren Ursprung hat die Bi-Sprache in Bonn. Bei ihrer Verwendung wird hinter die Vokale in Wörtern ein "bi" angehangen. Die Verwendung der Sprache soll es anderen erschweren, den Inhalt des Gesprochenen zu verstehen.
Eine große Steigerung ihrer Bekanntheit erfuhr die Bi-Sprache durch den deutschen Rappers SSIO wie auch seinen Kollegen XATAR. SSIO macht in seinen Liedern häufig Gebraucht von der Bi-Sprache. Dies trägt dazu bei, dass manche auch von der SSIO-Sprache reden. Auch im Vorspann des Liedes "Don und Fuß" führt der Rapper ein Telefonat mit einem seiner Freunde, der gerade neben den "Bubillen" (Bullen) steht und offenbar hochgenommen wurde.

Um den Inhalt des Telefonates zu verschleiern, verwenden SSIO wie auch sein Gesprächspartner die Bi-Sprache. Nach eigenen Angaben existiert der Bonner Slang schon seit der Zeit vor der Geburt des Rappers und hat es mittlerweile auch bis nach Köln und darüber hinaus geschafft. Er ergänzt lachhaft, dass die Verschleierung mit dem Bi-Slang allerdings nur noch bedingt Sinn zu machen scheint, da auch die "Bubillen" den Bi-Slang mittlerweile sehr gut beherrschen.

Da viele Wörter mehrere Vokale oder Doppelvokale haben, gibt es auch bei der Bi-Sprache einige Ausnahmen und Auslegungssachen. Bei Doppelvokalen wird das "bi" in der Regel erst nach dem zweiten Vokal verwendet. Bei mehreren Vokalen muss man selbst entscheiden, hinter welchem Vokal der Wortklang besser ist. Meistens wird hier der prägnantere Vokal zum Bi-modifizieren verwendet. Interessant ist, dass bereits im Jahr 1928 der Berliner Dichter Joachim Ringelnatz ein Gedicht in der Bi-Sprache verfasst hat. Er gilt als einer Väter der Bi-Sprache.

Bi-Sprache lernen

Prinzipiell kann jeder die Bi-Sprache erlernen. Wie bei so vielem macht auch hier die Übung den Meister. Wenn man sich an Folgende Regeln hält, ist sie jedoch recht schnell zu erlernen:
1. Nur eine Modifizierung pro Wort
2. Bei Doppelvokalen erst nach dem zweiten Vokal modifizieren
3. Nicht jedes noch so kleine Wort zwanghaft modifizieren
3. Bei Wörtern mit mehreren Vokalen den am meisten betonten Vokal modifizieren
4. Profi!

Die B-Sprache

Die B-Sprache ist der Bi-Sprache recht ähnlich. Anders als bei der letzteren wird hier an die Vokale jedoch nicht immer ein "bi" angehangen sondern, je nach Vokal, auch ein ba, be, bi, bo oder bu. Ist der zu modifizierende Vokal also ein a, dann wird er zu aba. Ist er ein u, dann wird er zu ubu, und so weiter. Ein Beispiel für die B-Sprache:
Ich spreche eine Sprache -> Ibich sprebeche eibeine Sprabache.

Ein paar Bi-Sprache Wörter

Dobin und Fubiß, Mubidder, Mubidda, Pabicken, grübin, Drobipkick, Dobin, Fubiß, Gefibickt, aubif, mabichen, Mabihir, Käbesefübüße, Käbisefübiße, Wabitte, Mabiyer, Soforbib, wibichtig, erzäbihlen, wobihin.
Generabitor bei Facebook